Krawattenknoten.org

Gebe einfach Deinen Namen, den Namen und die Email Deines Freundes ein, um ihm Deine neue Krawatte zu zeigen..


Dein Name: 
Name Deines Freundes: 
Email Deines Freundes: 
erstellt von: krawatten, am 16.09.2010 16:33 , Clicks: 10248

Krawatten für die Dame

Die Nachfrage nach Damenkrawatten ist um einiges höher, als man es sich vielleicht vorstellt. Da es die charakteristische Damenkrawatte eigentlich gar nicht gibt, ist die Fantasie der Frauen in diesem Fall gefordert. Und da es Frauen daran im Allgemeinen nicht mangelt, finden sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, um eine adäquate Damenkrawatte zu finden und diese passend zur Garderobe zu wählen.

Es ist eigentlich keine Neuigkeit, dass Elemente der Kleidung, die als typisch männlich gelten, Einzug in die Welt der Damenmode halten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Hose. Smoking und Sakko sind dem ebenfalls gefolgt. Nun also auch der Binder, eigentlich ein typisches Symbol des Mannes. Vielleicht wirkt die Krawatte deshalb so besonders interessant bei der Damenwelt. Die Regeln des männlichen Dresscodes gelten im Übrigen bei den Damenkrawatten für die Frauen nicht. Daher ist die Krawatte bei der Frau auch immer nur ein Kann, niemals ein Muss.

Beim Tragen einer Krawatte haben die Damen zahlreiche Optionen. Sie können eine einfache Krawatte aus dem Bestand ihres Mannes nehmen und diese zu ihrer Garderobe kombinieren. Sie können aber auch eine augenscheinliche Damenkrawatte wählen. Diese Krawatten sind meist schmaler oder mit besonderem Schmuck verziert. Auch die breiten Krawatten im Stil der 70er sind bei der Damenwelt sehr begehrt. Diese wirken dann sehr ausgefallen.

Prinzipiell sind also zwei Tendenzen maßgebend. Zum einen die kürzere, schmale Damenkrawatte in einem intensiven Uniton. Zum anderen die ebenfalls kürzere, aber auch breitere Damenkrawatte mit floralen Dessins.

Hinsichtlich der Knoten zum Binden einer Damenkrawatte können sich die Frauen ganz frei an den Knoten der Herrenkrawatten orientieren. Oft werden der Four-in-hand, der Windsor oder der kleine Knoten gewählt. Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Krawatte sich umso stärker verkürzt, je mehr Schlingungen die Art der Bindung hat. Soll die Krawatte also viel Länge haben, dann kommt der kleine Knoten zum Einsatz, soll die Krawatte kürzer sein, dann ist der Windsorknoten gefragt.

Beim letzten Schliff allerdings unterscheiden sich die Damenkrawatten doch deutlich von den Herrenkrawatten. Bei den Damen ist der Knoten eher lässig gebunden, die steife dreieckige Form ist hier eigentlich nicht gebräuchlich. Der Knoten bei der Damenkrawatte wird nur locker zugezogen, so dass alles ganz lässig aussieht. Im Gegensatz zu den Krawatten beim Mann darf auch das schmale Ende der Krawatte beliebig länger sein als das breite Ende. So kann die Damenkrawatte denn auch wie eine Schleife wirken. Da der männliche Dresscode bei den Damen nicht gilt, haben sie völlig freie Hand bei der Gestaltung.

Gegenwärtig sind besonders schmale Krawatten in intensiven Unifarben bei den Damen angesagt. Diese wirken kess und modern und sind deshalb gut zur saloppen Garderobe oder auch zur Bürokleidung vorstellbar. Die Standardbreite bei den Herrenkrawatten hat bei der Damenwelt eher einen etwas auffallenden Touch. Daher sind diese auch eher weniger für die formelle Garderobe im Büro geeignet. Weiblich und bürotauglich sind hingegen die Damenkrawatten aus zarten, eleganten Materialen, wie beispielsweise schimmerndes Seidensatin. Und wenn Frau es etwas glamouröser haben möchte, dann sind Krawatten mit Glitzereffekt angesagt. Hierzu kommen Perlen, Pailletten oder elegante Kristalle zum Einsatz. Für eine attraktive Damenkrawatte gibt es vielerlei Möglichkeiten.

Welche Damenkrawatte von welcher Frau getragen wird, richtet sich auch nach dem Typ. Zarte und mädchenhafte Frauen können grundsätzlich jede Art von Damenkrawatten tragen. Sie können einen Binder für Herren für sich gestalten, eine der sehr schmalen Krawatten wählen oder zu einer Damenkrawatte im Stil der 70er Jahre greifen. Frauen, die über weibliche Rundungen verfügen, sollten die ausgesprochen schmalen Damenkrawatten eher umgehen. Diese würden ihre Kurven zu sehr betonen. Lässige Frauen, die es eher salopp mögen, sind mit schmalen Krawatten in leuchtenden Farben sehr gut beraten. Alternativ sind verzierte Damenkrawatten für diesen Typ Frau ein schöner Gegensatz. Hier wären die klaren, nüchternen Businesskrawatten für Herren eher weniger empfehlenswert.

Wie Frau ihre Krawatte trägt, bleibt ganz ihr überlassen. Auch hier kann sie aus einer Fülle von Möglichkeiten schöpfen, ganz anders als der Mann. Frauen können die Krawatte ganz klassisch um den Hals tragen, als Gürtel für ein Kleid oder eine Hose wählen oder die Damenkrawatte als Schal, Stirnband oder Haarband einsetzen. Darüber hinaus kann eine Damenkrawatte auch um einen Hut gewickelt oder als Riemen an eine Handtasche geknotet werden. Sie sehen also, es gibt unzählige Varianten.


Hier können Sie weiterlesen..

Renaissance des Einstecktuches
Krawattenschal
Maßkleidung oder Konfektion
Wie kleidet sich der Gentleman?
vorheriger Blogartikel nächster Blogartikel
« Krawattenschal Garderobenpflege ? Glückssache? »



- Anzeige -

Perlenketten

Perlenketten auf Perlen-Perlenketten.de